04258 - 98 40 080
info@hundezentrum-wolff.net

Rally Obedience

Termine

ab 2.11. 2017 | donnerstags, 18-19 Uhr, 8x 60 Minuten, 120 Euro

Anmeldeformular |

Rally Obedience ist eine noch sehr junge Hundesportart. Die ideale Kombination aus Beschäftigung für den Hund, Grundgehorsamstraining unter langsam gesteigerter Ablenkung und partnerschaftlichem Miteinander. Bei dieser Sportart entscheidet das Team.

Wie beim Obedience und der klassischen Begleithundeprüfung steht eine schöne „Fußarbeit“ im Zentrum. Es werden verschiedene Übungen, wie z. B. „Sitz“, „Platz“, „Steh“, oder „270° links“, trainiert und dann in einem Parcours kombiniert.

Anders als in den (o. erwähnten) bekannten Sparten darf beim Rally Obedience aber immer mit dem Hund kommuniziert werden. In der „Beginnerklasse“ ist sogar das Lob durch Futter möglich. Der Sport ist auch für Menschen geeignet, die an Agility oder Frisbee vielleicht weniger Freude haben. Selbst Kinder können diese Übungen mit dem Hund ausüben und dabei ihre Beziehung zum Hund festigen oder auch verbessern.

Es geht bei allen Übungen vor allem um eines: Gemeinsam eine gute Zeit verbringen! Spaß haben! Gemeinsam neue Ziele erreichen, denn hier kann man später seine Fortschritte in Turnieren erproben, wenn man möchte!

Es wird ein Parcours aus mehreren Stationen gebaut. Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem jeweiligen Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht. Der Hundeführer nimmt nun seinen Hund bei Fuß und arbeitet den Parcours möglichst schnell und präzise ab. Schöne an diesem Sport ist, dass Hund und Mensch während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren dürfen und sollen. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Man findet im Parcours Übungen wie Sitz, Platz, Steh, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es gibt Richtungsänderungen, Kreise, sowie Slalom um Pylonen und vieles mehr. Die Übungen sind abwechslungsreich und kreativ. Langeweile kommt hier garantiert nicht auf! Beim fortgeschrittenen Training wird der Hund auch über Hürden vorausgeschickt oder über eine Hürde abgerufen. Auch Bleiben und Abrufen ist Bestandteil des Trainings. Ablenkungen wie aufgestellte Futternäpfe, Dosen mit Katzenfutter und anderen Leckereien werden ins Training eingebaut und dann vom Hund ignoriert.